Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklärst Du Dich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden

Info

 Hüftwurf im JugendtrainingKindertrainingGleichgewichtsbrechung

 

 

 

 

 

Unser Aikido-Kinder- und Jugendtraining

Aikido ist eine japanische Kampfkunst, aber eigentlich ist es die Kunst einen Kampf zu vermeiden. Beim Aikido schadet sich der Angreifer immer selbst, denn je heftiger sein Angriff ist, desto schwungvoller wird er zu Boden geworfen. Dazu muss man selbst weder groß noch besonders kräftig sein. Allerdings braucht es etwas Übung bis Du so weit bist. Wir zeigen Schritt für Schritt wie die Techniken gehen und worauf Du achten musst.

Damit wir uns beim Fallen nicht verletzen, üben wir auch das gründlich; das nennt sich Fallschule. Wenn wir trainieren, sieht das ganze später ziemlich spektakulär aus und hat auch noch den tollen Nebeneffekt, dass wir uns auch in anderen Situationen beim Hinfallen viel weniger verletzen.

 Wer noch mehr wissen will:

Informationen für Eltern

Kinder haben Spass an Bewegung. Daran setzen wir an und entwickeln ein sinnvolles System der Persönlichkeitsbildung, des körperlichen Trainings und der Schulung von Konzentration, Wahrnehmung und Aufmerksamkeit. 

Ein typisches Training beginnt in der Regel mit Aufwärm- und Dehnübungen. Danach folgen Grundübungen - sicherer Stand und Ausweichbewegungen. Anschließend wird die sogenannte Fallschule geübt. Also Techniken um nach einem Wurf, oder Gleichgewichtsverlust unbeschadet auf der Matte oder besser noch gleich wieder in einem sicheren Stand zu landen. Jetzt kommen endlich die Aikidotechniken. Es wird paarweise mit wechselnden Rollen geübt. D.h. einmal ist der eine Angreifer und der andere Verteidiger und umgekehrt. Die Übungen sind auf den Leistungsstand der einzelnen Teilnehmer abgestimmt. 

Mit wachsendem Können werden auch (Gürtel-)Prüfungen angeboten. Dazu sind entsprechend der Prüfungsordnung Fallschule und Techniken vor einem lizenzierten Prüfer vorzuführen. Nach erfolgreicher Prüfung darf dann der entsprechende farbige Gürtel zum Keigo-Gi (Übungsanzug wie von Judo und Karate bekannt) getragen werden. Diese Prüfungen sind kein Muss und werden entsprechend dem Leistungsstand angesetzt, ohne die Teilnehmer übermäßig unter Leistungsdruck zu setzen. 

Die Trainingseinheiten werden i.d.R. von lizenzierten Übungsleitern (DSB-Übungsleiter Lizenz F - Fachübungsleiter Aikido) geleitet. Neben dem Training werden regelmäßig Veranstaltungen, wie Ausflüge, Eisessen oder Lehrgänge angeboten.

Für den Einstieg reicht ganz normale Sportkleidung. Trainiert wird barfuß (notfalls mit Socken) auf Matten. Etwa 4 Trainingseinheiten können zum kostenlosen Reinschnuppern genutzt werden. Für den weiteren Trainingsbesuch ist dann eine Mitgliedschaft im Verein erforderlich. Trainiert wird im Kinder- und Jugendbereich das ganze Jahr über, außer während der Schulferien.

Ein besonderer Vorteil ist die unmittelbare Nähe zur Stadtbahnhaltestelle Waldau der Linie U7/U8 und auch die Haltestelle Ruhbank ist es nur einen kurzen Fußweg entfernt.

Für das Reinschnuppern in ein Training ist keine besondere Anmeldung erforderlich. Für Auskünfte können die jeweils anwesenden Trainer angesprochen werden.

Falls Sie noch Fragen haben können Sie gerne unseren Jugendleiter kontaktieren:

Matthias Schönfeld
Tel: (07 11) 45 99 82 88